Tipps für Tarifwahl und Tarifvergleich

Tarifgrafik

 

Am Anfang jeder Tarifwahl steht die Bedarfsanalyse. Bevor du dir einen Tarif aussuchst, solltest du dir also überlegen, wie intensiv du dein Smartphone nutzt. Grob kann man bei den Privatkunden drei Nutzertypen unterscheiden: der gelegentliche, mittlere und intensive Nutzer.

Der gelegentliche Nutzer

Als gelegentlicher Nutzer telefonierst du nicht mehr als 100 Minuten, schreibst nicht mehr als ca. 100 SMS und rufst ca. 100-200 Seiten im Netz pro Monat auf. Passende Verträge (mit Smartphone ab 1 €) gibt es schon ab einer monatlichen Grundgebühr von 10 €. Die entsprechenden Verträge bieten ein begrenztes Telefon-Volumen (im Schnitt ca. 100 Minuten) oder Flats, die auf ein oder mehrere Netze begrenzt sind. Bei der Nutzung des Internets kommt heute erfreulicherweise (fast) kein Vertrag mehr ohne Internet-Flat aus. Für die Kostenkontrolle bei der Internetnutzung ist also fast immer gesorgt. Allerdings liegt hier das Inklusiv-Datenvolumen, ab dem eine Geschwindigkeitsdrosselung einsetzt, zumeist schon bei 200 bis 500 MB.

Der mittlere Nutzer

Als mittlerer Nutzer telefonierst du im Monat deutlich mehr als 100 Minuten und nutzt mit deinem Smartphone das Internet täglich. Du profitierst von den rasanten Entwicklungen auf dem Mobilfunkmarkt in den letzten 2 Jahren. Durch den Siegeszug der Allnet-Flats brauchen viele Nutzer endgültig nicht mehr auf verbrauchte Inklusiv-Minuten und –SMS zu achten. War noch vor zwei Jahren eine Allnet-Flat unter einer monatlichen Grundgebühr von 40 € kaum zu bekommen, werden mittlerweile Verträge (mit Smartphone ab 1 €) schon ab 20 € angeboten. Auch in den besonders leistungsstarken Netzen von der Telekom und Vodafone finden sich schon Angebote ab einer monatlichen Grundgebühr von 25 €. Die in der entsprechende Preiskategorie (20-40 €) enthaltene Internet-Flat verfügt über ein durchschnittliches Inklusiv-Volumen von ca. 1-1,5 GB.

 Der intensive Nutzer

Selbstverständlich bietet der Markt für besonders anspruchsvolle Nutzer im höheren Preissegment (monatliche Grundgebühr von über 40 €) Verträge mit zahlreichen Extras. Neben den hier selbstverständlichen Telefonie- und SMS-Flats bieten diese Verträge z. B. Internetflats mit deutlich erhöhtem Inklusiv-Datenvolumen (1,5-5 GB) und einer noch schnelleren Datenübertragung (bis zu 100 Mbit/s). Teilweise sind bei diesen Verträgen auch Frei-Volumina für das Telefonieren und Surfen im Ausland enthalten.

Der Tarifvergleich

Wenn du Tarife mit ähnlichem Leistungsangebot einem Preisvergleich unterziehen willst, sind die folgenden Faktoren ausschlaggebend: die Anschlussgebühr (des Anbieters), die monatliche Grundgebühr (des Anbieters), die einmalige Gerätezuzahlung (erhoben durch Sparhandy).

Die einmalig erhobene Anschlussgebühr (des Anbieters)

Die Anschlussgebühr kann bei ca. 10-30 € (einmalig) liegen. Die Mobilfunkanbieter verfahren beim Erheben der Anschlussgebühr sehr unterschiedlich. Einige Anbieter wie OTELO oder Base verzichten in der Regel auf die Anschlussgebühr. Mitunter wird die Anschlussgebühr auch zunächst erhoben, aber wie z. B. bei Vodafone auf einer Folgerechnung wieder gutgeschrieben. Wieder andere Anbieter wie z. B. die Telekom erheben die Grundgebühr in der Regel und verzichten hierauf nur ausnahmsweise im Rahmen von speziellen Aktionen.

Die monatlich erhobene Grundgebühr (des Anbieters)

Die Grundgebühr wird monatlich von dem Mobilfunkanbieter erhoben. Mitunter ist die Grundgebühr durch gewährte Rabatte reduziert. Auf der Rechnung wird dieser Rabatt in der Regel als von der regulären Grundgebühr abzuziehender Betrag ausgewiesen. Der Rabatt wird in den meisten Fällen nur für die Mindestlaufzeit des Vertrags von 24 Monaten gewährt. Wird hier der Vertrag nicht zum Ende der Mindestlaufzeit gekündigt, erhöht sich also die Grundgebühr, da nach 24 Monaten der Rabatt wegfällt. In diesem Zusammenhang ein wichtiger Hinweis: Wenn du deinen Vertrag kündigen willst, musst du das spätestens drei Monate vor Ablauf der Mindestlaufzeit machen, ansonsten verlängert er sich automatisch um ein Jahr. Noch eine Sparhandy-Besonderheit: Mitunter wird dir auf unserer Seite der Begriff der effektiven Fixkosten begegnen. Wir sprechen hiervon, wenn Sparhandy dir auf die von dem Anbieter erhobene Grundgebühr eine Gutschrift gewährt. Und wie das funktioniert?  Sparhandy überweist dir monatlich den zugesagten Betrag auf dein Konto. Die erste Zahlung bekommst du am Ende des Folgemonats nach der Genehmigung deines Vertrags. Auch die Gutschrift von Sparhandy wird immer nur über die Mindestlaufzeit von 24 Monaten gewährt.

Die einmalig erhobene Geräte-Zuzahlung (durch Sparhandy)

Sparhandy bietet dir bei den meisten Verträgen zusätzlich ein topp-aktuelles Smartphone für einen sehr attraktiven Zuzahlungspreis an. Häufig bekommst du dein neues Smartphone schon für eine einmalige Gerätezuzahlung von 1 €. Selbstverständlich sind die Zuzahlungspreise besonders günstig, wenn du dich für einen leistungsstarken Tarif-Allrounder entscheidest. Die Gerätezuzahlung wird direkt von Sparhandy erhoben. Du erteilst uns bei Bestellung eine Einzugsermächtigung und wir ziehen das Geld 14 Tage nach Versand deines Smartphones ein.

Die Tarifvergleichsformel

Wenn du nun also Tarife vergleichen möchtest, solltest du 1. den Leistungsumfang der Verträge prüfen und 2. für die einzelnen Tarife eine Rechnung erstellen, bei der du alle Kosten addierst, die regulär innerhalb der 24-monatigen Mindestlaufzeit anfallen. Die Rechnung lässt sich in folgender Formel zusammenfassen:

24 x monatliche Grundgebühr + einmalige Anschlussgebühr + einmalige Gerätezuzahlung

Gutes teilen

Über den Autor

Eike arbeitet im Sparhandy-Marketing und kümmert sich hier um die Bereiche Content, Social & Presse.

Weitere Artikel von Eike.

Ähnliches

zum Shop zum Shop