2015: Der Smartphone-Markt ist endlich wieder spannend

LG G4

Nach und nach haben alle Hersteller ihre bedeutenden Smartphones für das Jahr 2015 vorgestellt – im Großen und Ganzen fehlen lediglich noch Apple und Google. Doch auch ohne die beiden Big-Players ist schon jetzt klar: Der Smartphone-Markt ist in diesem Jahr wieder so spannend und die Geräte so stark, wie schon lange nicht mehr – endlich!

Der Markt wurde immer langweiliger

Blicken wir einfach mal kurz zurück in die letzten Jahre des Smartphone-Marktes: Der Markt erschwinglicher und gleichzeitig potenter Smartphones war sehr spärlich besetzt und wurde im Grunde nur von Motorola in bedeutender Weise beliefert. Die Mittelklasse war ebenso wenig spannend mit Geräten wie den verschiedenen Mini-Reihen von HTC, Samsung und Co. und auch im Highend-Bereich hatte man zunehmend den Eindruck, dass die Hersteller ihre Rollen und Ausrichtungen für sich festgemacht haben. Samsungs Galaxy-S-Reihe, HTCs One-Geräte und vor allem Sonys Xperia-Z-Linie sind die wohl besten Beispiele dafür und überhaupt: Wann waren iPhones in den letzten Jahren denn wirklich spannend (mal abgesehen vom iPhone 6 Plus – meiner Meinung nach zumindest).

Der Markt schlief, die Geräte entwickelten sich in kleinen Schritten weiter und demzufolge wurden die Kritiken an den Herstellern zunehmend stärker. Samsung baute fast nur billig erscheinende Smartphones, HTC entwickelte sich nicht merklich weiter, Sony schon gar nicht und bei LG war war man zu lange damit beschäftigt, ein zweites Samsung zu sein. Ich für meinen Teil habe mich in den vergangenen Jahren oft gelangweilt bei den Vorstellungen neuer Geräte, Events und Co. zuletzt gar nicht mehr direkt verfolgt, weil es mir schlichtweg egal war.

Die Hersteller wachen auf

Für die Geräte im Jahr 2015 haben fast großen Hersteller diese Kritiken verstanden und sich diese offensichtlich zu Herzen genommen, zudem ist der Markt so vielschichtig, wie noch nie zuvor. OnePlus zeigte im letzten Jahr bereits, wie man als Unbekannter einsteigen und alles durcheinanderbringen kann und das klappt auch dieses Jahr wieder wunderbar. Huawei festigte die eigene Position in diesem Jahr mit guten und preislich aggressiv angesetzten Geräten, wie dem Honor 6 Plus oder dem P8. ASUS ist stärker denn je im gehobenen Einsteigersegment und Alcatel OneTouch machte mit dem Idol 3 gehörig von sich reden.

Samsung Galaxy S6 02

Bildquelle: mobiFlip

Vor allem Samsung aber nimmt hier die größte Rolle ein, denn der Umschwund der gesamten Philosophie war in diesem Jahr bei wohl keinem der anderen Hersteller so groß und bedeutend, wie eben bei den Koreanern. Von zweckmäßigen, mit Funktionen überhäuften Geräten, die in den allermeisten Fällen stinkehässlich waren, wandelte man sich zu einem Hersteller mit Auge fürs Design – zumindest in den meisten Aspekten. Das wiederum drückte auf die Zweckmäßigkeit, denn microSD-Slots und austauschbare Akkus lassen sowohl das Galaxy S6, als auch das Galaxy Note 5 vermissen und letzteres wird (zumindest vorerst) nicht einmal in Europa erscheinen – Themen, mit denen ich mich hier bereits auseinandersetzte. Ob einem diese Entscheidungen nun gefallen, muss jeder für sich selbst ausmachen, allerdings hauchen Entscheidungen, wie eben diese, der Smartphone-Situation wieder Leben ein. Alleine die Galaxy-S-Reihe trat drei Jahre lang mehr oder minder auf der Stelle.

In diesem Jahr gaben sich die Hersteller generell ambitionierter, als zuvor und das merkt man vor allem in den unteren Preissegmenten. Alcatel OneTouch und ASUS machen Motorolas Moto G beispielsweise deutlich Konkurrenz bei ähnlichen Preispunkten – endlich hat man also eine reichhaltige Auswahl mit mehreren nennenswerten Alternativen in diesem Segment. Auch eine Stufe darüber tut sich einiges: Es wird immer wichtiger, auch in dieser Klasse Smartphones anzubieten, die etwas können – OnePlus machte es im letzten Jahr so eindrucksvoll vor, wie es auch Google mit dem Nexus 4 und dem Nexus 5 seinerzeit nicht schaffen konnte. Motorola versucht sich nun mit dem Moto X Play an diesem Konzept und wenn ich mir die ersten Fotos der Kamera anschaue, bin ich beeindruckt davon, wie deutlich Motorola scheinbar festgelegten Gesetze – nämlich, dass Moto-Kameras nie wirklich gut sind – bricht und das ist nur ein stellvertretendes Beispiel.

Es passiert endlich wieder was

Alles in allem habe ich mehr denn je den Anschein, dass sich die Hersteller durch die Bank weg endlich wieder etwas trauen und auch ungewöhnlichere Wege gehen. Das habe ich in den letzten Jahren im Großen und Ganzen deutlich vermisst, denn da waren die Spielregeln größtenteils stets festgelegt. Man merkt ganz eindeutig den Druck des Marktes, vor allem aus dem chinesischen Bereich – rein iterative Denkweisen seitens der Hersteller ist nicht mehr drin und das freut mich.

Smartphones werden also endlich nicht einfach nur immer etwas besser – etwas, das mich zuletzt massiv störte. Besser ist natürlich „besser”, aber irgendwie auch langweilig zu beobachten. Natürlich ist das auch in diesem Jahr wieder zutreffend, allerdings ist die Auswahl, dessen Qualität und der Wandel der Geräte so vielseitig, wie nie zuvor. Während die vielerorts angebrachten Kritiken an Herstellern und Geräten oftmals natürlich immer noch gerechtfertigt sind, muss man hierfür auch einfach mal ein Lob aussprechen. Apropos: Sony und HTC, wo seid ihr eigentlich, während die Party läuft?

Gutes teilen

Über den Autor

Gadget-Geek von Geburt an, Tech-Blogger seit 2010 und nebenbei Podcaster. Derzeit Herausgeber des App-Blogs AppSpezis.de sowie Autor bei mobiFlip.de. Meine Schwerpunkte: Apps, Smartphones, Tablets und Laptops. In meiner Gadgeteer-Kolumne wird Tacheles geredet - ehrlich, aber fair.

Weitere Artikel von Charles Engelken. Charles Engelken auf Google+. Charles Engelken auf Twitter.

Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*

Ähnliches

zum Shop zum Shop